VR Brillen für Smartphones

Googles Cardboard eröffnete 2014 die Ära der Virtual-Reality-Brillen für Smartphones -  eine primitive VR-Brille aus Karton zum Zusammenfalten. Mit den VR-Apps konnte man dann in Aufnahmen, Animationen und in Spiele eintauchen und sich 360-Grad umsehen bzw. bewegen. Die Angebote reichen heute von Achterbahnfahrten wie z.B. Dive City Rollercoaster bis hin zum Horror-Erlebnis von Sisters. Auch Aufnahmen wie der Konzert-Mitschnitt von Paul McCartney gibt es zu bestaunen. Und auf Youtube werden mittlerweile einige interessante 360-Grad-Videos zum Staunen angeboten - Tendenz steigend. Im Gegensatz zu VR-Brillen für PCs und Konsolen werden zahlreiche zum Teil kostengünstige und gute Virtual-Reality-Brillen für Smartphones von verschiedenen Herstellern angeboten. Zu Bestsellern geschafft und bewährt haben sich folgende VR-Brillen für Smartphones.

Bestseller für Smartphones

Voraussetzung fürs Smartphone

Zunächst darf das Betriebssystem nicht zu alt sein. Bei Smartphones mit Android-Betriebssystem ist die Mindestvoraussetzung Android 4.1. Die meisten Smartphones haben meist neuere Version - daher sollte es kein Problem sein. Für iPhone- oder iPod Touch-Benutzer ist die iOS-8 Version Pflicht.

Auch sollten einige Sensoren vorhanden sein. Damit die Kopfbewegungen erkannt werden können, sollte das Smartphone einen Beschleunigungssensor und ein Gyroskop haben. Bei den meisten Smartphones gehören diese Sensoren normalerweise zu Standardausrüstung. Wer sicher gehen möchte, sollte es doch lieber überprüfen.

Um Eingaben auf dem Smartphone machen zu können, wäre es vorteilhaft, wenn das Smartphone auch über einen Magnetometer (e-Kompass) verfügen würde. Ohne den muss man für jede Eingabe das Smartphone aus der VR-Brille nehmen, was natürlich umständlich ist. Auch nicht alle VR-Brillen bieten eine Steuerung über Magnetometer an. Fehlt der Magnetometer oder ist die Steuerungsmöglichkeit an der VR-Brille nicht vorhanden, kann man sich auch mit einer Mini-Bluetooth-Fernbedienung helfen. Bewährt hat sich die Bluetooth Fernbedienung von Elegiant für 8,99 Euro.

Tipp für Brillenträger:

Bei den meisten VR-Brillen ist die Sehschärfe einstellbar, was bei geringen Dioptrien ausreichen kann. Sollte es nicht ausreichen, ist empfehlenswert Kontaktlinsen zu tragen.